Das CO2 und damit darauf folgend die globale Klima-Erhitzung steigen immer schneller an!

Infos von Ernst Walter Schrempf, unabhängiger kommunaler Klimaschutzbeauftragter, Referent an der Europäischen Akademie, im Auftrag des BUND (D, A) Mitarbeit im Auftrag des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus.

Das CO2 in der Atmosphäte wird seit 1958 gemessen und mit der „Keeling-Kurve“ aufgezeichnet:

Keeling Kurve (2).jpg

Diagramm: Die Messergebnisse der Keeling-Kurve dokumentieren einen exponentiell (immer schneller) ansteigenden CO2- Anstieg in unserer Atmosphäre (blaue Linie). Diesem CO2 Anstieg folgt ein ebenso zunehmend schnellerer globaler Temperatur-Anstieg.
Mit 415 ppm hat unsere Atmosphäre im Jahr 2019 einen Stand wie vor 15 Millionen Jahren! (ppm = Anteile CO2 in 1 Million „Luftteilchen“)

Das von den Industrienationen in die Atmosphäre emittierte, zusätzliche CO2, wird über die globalen Luftströmungen weltweit  gleich verteilt. Die roten Wellen im Diagramm entstehen durch die Aufnahme von CO2 in den nordischen Wäldern, Kanada, Skandinavien und Russland in den Wachstumsphasen zwischen April und Oktober. Da sinkt das CO2 in der Atmosphäre, um dann jährlich, durch das über die Verbrennung fossiler Brennstoffe emittierte CO2 angereichert, erneut höher anzusteigen. Die Hälfte des zusätzlichen CO2 wird durch die Meere aufgenommen, Das Meer wird dadurch immer mehr sauer, die Korallen sterben ab.

Diagramm: CO2 Konzentration in der Atmosphäre der letzten 800.000 Jahre. Roter Ausschnitt 1960 bis 2020 = CO2-Keeling Kurve. Darunter blau die der CO2 Konzentration folgende Temperatur-Erhöhung in den „Warmzeiten“ bzw. Temperatur-Senkung in den „Kaltzeiten“.
In den Warmzeiten hatte die Erde maximal 300 ppm CO2 in der Atmosphäre.

Dieses 800.000 Jahre Dagramm der CO2-Kurve spricht für sich: bei den früher maximal erreichten 300 ppm CO2, in den Warmzeiten, es gab sie ca. alle 120.000 Jahre, war Grönland grün, der Meeresspiegel um viele Meter höher.

Wie hoch wird die Temperatur bei den 2019 aktuellen, bereits 415 ppm CO2 ansteigen? Lt. Hochrechnung obiger Diagramme jedenfalls um über 3,5 Grad!

Zusätzlich Treibhausgas-Erhöhende Kippeffektem, Schwund des arktischen Eisschildes, Auftau der Permafrostböden, sie bertagen 1/5 der Festlandfläche, und die riesigen Brandherde in der Arktis, sind dabei nicht eingerechnet. Die Inbetriebnahme der 1400 sich aktuell in Bau befindlichen Kohlekraftwerke sind dabei ebenfalls nicht berücksichtigt.

Nach dieser technischen Analyse der Diagramme bleibt nach neutralen Wissenschaftlern kein Spielraum mehr für neue, zusätzliche Emissionen. Diese führen unweigerlich zu noch höheren globalen Temperaturen! Warum sagt dann der IPCC/Weltklimarat, trotz der bereits 415 ppm CO2 in der Atmosphäre, dass wir bis zur Grenze von 2 Grad noch ca. 1000 Gigatonnen zusätzliches CO2 emittieren dürfen? Dass wir ebenso lange noch uneingeschränkt und billigst um die Welt fliegen dürfen? Ich kann es nicht nachvollziehen…

NASA Thannegg Academy .png

Diagramm: Die globale mittlere Temperatur (rote Linie)  folgt der exponentiell steigenden CO2 Konzentration! Knick nach 1940: Durch den Weltkrieg ausgelöste industrielle Luftverschmutzung verminderte die Sonneneinstrahlung, Temperatur sinkt bis 1950. Saubere Luft, Temperatur steigt ereut.

Diagramm letzte 400.000 Jahre: Rot: Keeling Kurve zwischen ca. 1980 bis 2020. Der CO2 Gehalt in der Atmosphäre steigt seit Beginn der Industrialisierung in erdgeschichtlich noch nie dagewesener Schnelligkeit an.

2019, nach jahrzehntelanger, täglicher Verbrennung von 15 Milliarden Liter Öl, (ca.2 Liter pro Mensch/Tag) + Millionen Tonnen Kohle + Milliarden Kubikmeter Gas haben wir 415 ppm CO2 in der Atmosphäre erreicht. Der Temperaturanstieg wird somit nicht bei 1,5 oder bei 2 Grad halt machen, (IPCC), sondern nach Expertenmeinungen auch bei einem sofortigen, weltweiten Stopp aller Treibhausgas-Emissionen auf mehr als 3,5 Grad (?) weiter ansteigen. Wissenschaftler der Öl-Multis haben diese Tatsache bereits 1980 gewusst und hochgerechnet!

Von Menschen gemacht: Noch einmal zurück zur Aussage von Fachleuten, dass sich nur mehr noch die bezahlten Fossil-Lobbyisten (legitim) und einfältige (dumme) Menschen (auch legitim) mit Diskussionen über die Ursachen der Klima-Erhitzung befassen.
In meinen Vorträgen zitiere ich folgendes geniales Stammtisch-Gespräch:
Frage 1: Was passiert, wenn du in dein Auto, (du sitzt drinnen) bei geschlossenen Autofenstern, bei laufendem Benzin-oder Dieselmotor, mit einem Schlauch die Autoabgase ins Auto-Innere leitest?
Antwort 1: Zuerst sterben im Auto die Insekten, dann du selbst! Ok, verstanden? (Gelächter)

Frage 2: Was passiert, wenn du in die Erdatmosphäre, sie ist ähnlich des Innenraumes eines Autos, ebenfalls ein abgeschlossener, noch dazu ein absolut dichter Raum, ununterbrochen Auto- Schiffs- Flugzeug- und Kraftwerks-Abgase einleitest?
Antwort 2: Zuerst sterben die Insekten, dann du selbst! Ok, verstanden? (Stille)

Das heißt, Abgase haben im Auto und auf der Erde die selbe Wirkung, nur auf der Erde dauert es länger, bis alle tot sind!
Vielleicht hast du schon gehört, dass 2019 bereits drei Viertel unserer Insekten tot sind! (sie sind in den letzten 30 Jahren verstorben) Mhhh, rechnen wir mal nach: In 30 Jahren waren drei Viertel der Insekten tot, das sind 75 %, in weiteren 10 Jahren, (2029) werden es vier Viertel sein, also 100%, huch, dann sind ja alle tot! Dann, wie im Auto, dann sind wir Menschen dran, werden auch alle tot!
Ja, wenn man das so sieht, ok, ich denk noch mal darüber nach. Ich schaue mir das mit der CO2 Keeling Kurve im Internet noch einmal an…

Fakten: Unser Planet Erde befindet sich bereits seit mehr als 30 Jahren in einem beispiellosen Notfall. Seit 1990 ist 75% der Biomasse unserer Insekten „verschwunden“. Auf unserer Erde grassiert die größte Arten-Vernichtung seit dem Aussterben der Saurier! Dazu apokalyptische Wetterereignisse, Wasser- und Nahrungsmittelknappheit. 7 Wirbelstürme gleichzeitig, der Meeresspiegel steigen auf Grund der Eissschmelze ebenfalls exponentiell an. Es sind die Auswirkungen unserer auf fossiler Energie basierenden Lebensweise.

Geschichte: Das politische Establishment kennt seit 1972 die Berechnungen des Club of Rome,  „Grenzen des Wachstums“. Nach dem Eintreffen der ersten in diesen Hochrechnungen angekündigten Krisen initiierte die UN 1997 das Kyoto Klimaschutz-Protokoll. Die Politik reagiert aus bekannten Gründen nur zögerlich, die Vorgaben bringen keine Wende, die CO2 Konzentration in der Atmosphäre steigt weiter an.

UN / IPCC warnen eindringlichst vor einem Welt-Klima-Kollaps! 2015 wird das völkerrechtlich verbindliche Pariser Klimaschutzabkommen vereinbart. Trotz Mindest-Kompromiss-Auftrag weltweit kaum messbare Fortschritte. Auf Grund bekannter „auf lobbyismus basierender demokratischer Entscheidungsfindungen“ sind der Politik für die notwendigen Gegensteuerungs-Maßnahmen die Hände gebunden, die CO2 Konzentration steigt immer schneller an.

Ausgelöst durch Greta Thunbergs fridaysforfuture Schülerstreiks wird weltweit eine kritische Masse in der Bevölkerung sensibilisiert, sich mit den dramatischen Vorgängen auf der Erde auseinanderzusetzen. Die Medien stellen sich bereits hinter die Schüler. Die Aufklärung ist zögerlich, Berichte über den lesenswerten Artikel „Keeling Kurve“ werden trotzdem vermieden. (2010 letzter Artikel in der SZ).

Die Zivilgesellschaft verliert auf Grund des Klima-Schutz Versagens das Vertrauen in die Politik und beginnt eigenverantwortlich zu handeln.

Fridaysforfuture, NGOs und mittlerweile Parteien-Vertreter nahezu aller Coleur nutzen auch in Europa das aus Australien stammende Werkzeug „Klimanotstand“. Die dadurch eingeleitete friedliche „Rebellion von unten“ wird von den Regierungen die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen zur Erreichung der CO2 Reduktions-Ziele (UN-Pariser Abkommen) durchsetzen. In vielen Teilen der Welt geht es bereits um Leben und Tod!

Greta Thunberg nannte die Zukunftsvergessenheit der Erwachsenen (Zitat wikipedia) als Begründung für ihren Schulstreik, bei dem sie die Schulpflicht vernachlässigt:  „Wir Kinder tun oft nicht das, was ihr Erwachsenen von uns verlangt. Aber wir ahmen euch nach. Und weil ihr Erwachsenen euch nicht für meine Zukunft interessiert, werde ich eure Regeln nicht beachten.“

Dieser Satz ist ebenso die moralische Begründung, warum sich streikende Schüler nicht um „Schulregeln“ kümmern brauchen. Mehr als 28.000 Wissenschaftler stehen auf ihrer Seite!

Lösungsvorschläge finden Sie bei „Mitmachen