DAS WAS WIR MESSEN IST EINE TODBRINGENDE KLIMA-ERHITZUNG!

The World News: Ennstaler Offensive Klimaschutz
News: Problemgerechtes Wording bringt wirksamste Gegenargumente bei politische Debatten!


August 2021: 48,8 Grad in Italien, apokalyptische, weltweite „Klimabrände und Unwetter müssen uns doch endlich aufwecken!
Warum tut fast niemand etwas dagegen? Warum tust du nichts dagegen?

Weil uns die Politik und ihr fossilfreundlicher Journalismus seit vielen Jahren mit bewusst manipulierenden, positiv besetzten Begriffen einreden, dass es sich bei der Klimaerhitzung um ein vorübergehendes, ohne eigenem Zutun überwindbares Ereignis handelt. Von sich aus wird die Politik nicht handeln, sie hat keinen Plan B!

Dieses Erkennen der Ursachen unseres „Abwartens“ ist die Voraussetzung für die Lösung!

Sprachwissenschaftliche Studien belegen: Die Begriffe „Klimawandel“, „Klimakatastrophe“, „Klimakrise“ oder gar „Erderwärmung“ sind neurolinguistisch positiv besetzte Wörter“. Es sind im germanischen Sprachgebrauch über Generationen eingeprägte Denkmuster, welche uns Menschen in eine Art „Abwartemodus“ versetzen:

Wir haben doch bisher allen Wandel, alle Krisen und auch die schwersten Katastrophen überstanden“...

Klimawandel“: „Alles ist doch stets im Wandel, Wandel ist was Gutes, ohne Wandel wäre doch Stillstand, das will doch keiner von uns! (ist positiv besetzt, löst keine Handlung aus)

Klimakrise“: „jede Krise vergeht, wir haben bisher noch alle Krisen überstanden, sogar Ehe- Banken- Flüchtlings- oder Wirtschaftskrisen“ (ebenfalls positiv besetzt)

Klimakatastrophe“: Auch wenn eine Katastrophe noch so viele Menschenleben kostet, „nach dem Schutt-Wegräumen“, oder spätestens in der nächsten Generation ist jede Katastrophe (Krieg) wieder vergessen“ (ist ebenfalls positiv besetzt, da das Wort für „Nichtbetroffene“ keine Vorsorge-Aktivität auslöst)

Erderwärmung“: „Erderwärmung„“ ist der positivste Begriff, er bedeutet (bisher) bessere Ernten und abends längere Biergartenbesuche…

Bei der globalen, exakt messbaren Klimaerhitzung dagegen handelt es sich um eine immer schneller ansteigende Erhitzung des Meeres und der Erdoberfläche!

Wie bei einer großen (H)erdplatte ist diese Erhitzung nur zu stoppen, wenn jeder Mensch für seinen Bereich, seinen eigenen CO2-Schalter zurückdreht und mit aller Kraft danach trachtet, dass es der Nachbar (Nachbarstaat/Kontinent) ebenfalls tut. Der problemgerechte Begriff „Klimaerhitzung“ dagegen symbolisiert eine dramatische Aufforderung zum Handeln, denn wir leben alle auf der selben Herdplatte!

Schrempfs Tipp 1 für politische Debatten:

Wenn ein Diskussionsteilnehmer eines dieser vier „verharmlosenden Worte“ verwendet, sofort kontern: Warum verwenden Sie den Begriff „Klimawandel“ Sie wissen genau, der Begriff „Klimawandel“ verharmlost unser globales Klimaerhitzungs-Problem. Hören Sie endlich auf damit. Sie haben mit diesem System jahrzehntelang die Menschen zu einer „Abwartehaltung“ manipuliert. Sie wissen genau um die psychologische Wirkung dieser nicht klimagerechten oder problemgerechten Worte.

Bei der nächsten Verwendung verharmlosender Begriffe erneut der Einwand:

Nur fossilfreundliche Personen, Organisationen und Medien verwenden diese nicht problemgerechten, die Klimaerhitzung verharmlosenden Begriffe! Der einzig zutreffende Begriff ist Klimaerhitzung oder Erderhitzung! Das ist sprachwissenschaftlich belegt! Ich fordere Sie zum letzten Mal eindringlich auf, diese verharmlosenden Begriffe nicht mehr zu verwenden, wir haben keine Zeit mehr für unsinnige Diskussionen! Draußen sterben Menschen!

Schrempf ist auf Grund eigener Gesprächsstudien überzeugt, dass die Nutzung, bzw. Einforderung einer klimagerechten Sprache den „Abwartemodus“ auf „Neustart“ stellt!

Schrempfs Tipp 2 für politische Debatten:

Fossile Vertreter in der Politik, namentlich Frau Merkel, Herr Kurz, Herr Kickl oder Herr Altmeier: „Wir müssen auch bei der Umsetzung klimapolitischer Maßnahmen die demokratischen Prozesse einhalten“.
Schrempfs Antwort: Auf Grund ihrer demokratischen, von Lobbyisten gesteuerten fossilen Politik haben wir Millionen, weltweit Milliarden „manipulierter“ Konsumenten Gigatonnen an Treibhausgasen freigesetzt.

Die Natur reagiert darauf nicht demokratisch, sondern nach ihren, mathematisch absolut sicheren Naturgesetzen! Mehr Treibhausgase bedeuten eine höhere Temperatur, das ist die messbare Klimaerhitzung! Dadurch herrscht heute der tödlicher Klimanotstand! Dieser Notstand ist nicht mehr demokratisch, sondern nur mehr mit Notstandsgesetzen in Griff zu bekommen!

Handlungsaufforderung an Politik und Journalismus/Medien: Verwenden Sie ab sofort problemgerechte Bezeichnungen wie „Klimaerhitzung“ oder „Erderhitzung“!

Mit den Begriffen „Klimaerhitzung“ oder „Erderhitzung“ fördern Sie das Erkennen der Gefahr, fördern das Umdenken auf „klimaschützendes Handeln“, „unterstützen“ damit die Politik auf den Weg zu einer neuen nachhaltigen Lebensweise! Die Techniken dazu gibt es seit Jahrzehnten! Nutzen wir sie endlich! Millionen nachhaltiger Arbeitsplätze warten darauf, geschaffen zu werden!

„Klimanotstand“ wird im März 2022 eine Tabelle über Medien, Politikerinnen, Politiker, Organisationen, Konzerne- und Wissenschaftsvertreter veröffentlichen, geteilt in Gut und Böse. März 2022 ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung des Ergebnisses der Arbeitsgruppe III des 6. IPCC Sachstandsberichtes. Den Medien, Politikerinnen, Politikern, Organisationen, Konzern- und Wissenschaftsvertretern bleiben nur noch wenige Monate Zeit, ihr Begriffswahl zu verändern! Die Analyse ihrer verwendeten Begriffe läuft bereits. Das Ergebnis dient der Zivilgesellschaft „Gut“ und „Böse“ zu erkennen.

Der Initiator von Klimanotstand, Ernst Walter Schrempf ist kommunaler Klimaschutzbeauftragter, Politik-Insider, praktischer Klimafachmann und internationaler Referent. Mit seiner „Ennstaler Offensive Klimaschutz“ hat er den Zündfunken geliefert, dieses passive „Abwarten“ der Menschen in einen weltweiten offensiven Einsatz für umfassenden Klimaschutz umzuwandeln. Er ist überzeugt, dass nach der „Transformation“ des aktuell herrschenden fossilen Wirtschaftssystems, auf unserem Planeten (für die Überlebenden) eine glückliche Zeit einkehren wird.


Sei ein Teil der Bewegung, schließe dich der Offensive Klimaschutz an, nutze problembezogene Begriffe. Warte nicht mehr ab, führe ein „problemgerechtes“ wording ein! Tipp: Setze einen Link auf „Klimanotstand“.

August 2021: 14.000 Forschende rufen den Klimanotstand aus! Sie klagen an!

Extremwetterkatastrophen, Hitzewellen mit fast 50 Grad, das Schmelzen der Eisschilde oder der bereits unaufhaltbare Meeresspiegelanstieg beweisen dass sogenannte sich selbst verstärkenden „Kipppunkte“ bereits überschritten wurden. Der Weltklimarat IPCC gibt es im 1. Teil des 6. Sachstandsberichtes bereits zu.

Es darf nicht mehr so weitergehen: Die untätigen G 20, welche bei der Vorbereitung auf die UN-Klimakonferenz keine Einigung erzielten, die Asiaten weiter an 600 neuen Kohlekraftwerken bauen oder die OPEC in Kürze Erdölmengen wieder „wie früher“ fördern wird. Die fossile Politik und die fossile Wirtschaft will „einfach weiter so“, obwohl diese Verursacher von bereits jetzt hunderttausenden Menschen-Opfern wissen, dass es beim Kampf gegen die Klimaerhitzung um nichts „Geringeres“ geht, als um unser höchstes Gut, um das Grundrecht unsere Kinder und Enkel auf ein (würdiges) Leben!

Die Schuldigen

Alle Beiträge zum Thema Die Schuldigen

Zukunft

Alle Beiträge zum Thema Zukunft

Gegenwart

Alle Beiträge zum Thema Gegenwart

Die Schuldigen an der Klimaerhitzung

Sachliche Zusammenstellung wissenschaftlich unbestrittener CO2- und Temperatur-Diagramme über die Weltklima-Entwicklung. Geschichte: Auf Grund des Druckes von NGOs wurde im Jahr 1988 (von den Regierungen) der…
Weiterlesen

Geschichte

Alle Beiträge zum Thema Geschichte

Die Schuldigen an der Klimaerhitzung

Sachliche Zusammenstellung wissenschaftlich unbestrittener CO2- und Temperatur-Diagramme über die Weltklima-Entwicklung. Geschichte: Auf Grund des Druckes von NGOs wurde im Jahr 1988 (von den Regierungen) der…
Weiterlesen