Die Schuldigen an den Katastrophen

418 ppm CO2, Hitzewelle in Russland!
Die politischen Entscheidungsträger und die von ihnen Karriere-abhängigen (bezahlten) Wissenschaftler wissen über diese Zusammenhänge seit Jahrzehnten Bescheid. Gegenmaßnahmen wie das Klimaschutz-Ankündigungsgesetz, welches erst durch fridaysforfuture eingefordert wird, kommen um 30 Jahre zu spät! Wir haben heute, im Mai 2021, 418 ppm CO2 in der Atmosphäre. Das sind um 118ppm CO2 zuviel. 418 ppm ist die höchste CO2 Konzentration seit Millionen von Jahren! Die Folge ist ein unaufhaltsamer globaler Temperaturanstieg mit Hitzewellen, Dürren, Tropenwälderbränden, dem Schmelzen der Eisschilde, der Meeresspiegelanstieg sowie das Auftauen des Permafrostes.

Der politisch gelenkte Weltklimarat IPCC behauptet trotz dieser unübersehbaren Zeichen, dass die Menschheit immer noch ca. 400 Gigatonnen CO2 emittieren darf, um die 1,5 Grad Grenze der Pariser Klimaziele einzuhalten.
Vernunftbegabte Menschen, unabhängige Wissenschaftler und alle unsere Politiker wissen, es dürfte heute maximal, wie ca. alle 120.000 Jahre als Spitzenwerte der Warmzeiten, nur ca. 300 ppm CO2 in der Atmosphäre sein! Jedes weitere, zusätzliche CO2 Molekül in der Atmosphäre beschleunigt unsere Reise in die Heisszeit.


Ja, auch ich, Ernst Walter Schrempf, der Initiator von Klimanotstand, bin mit mehr als einem Milliardstel Anteil einer der Schuldigen an der Katastrophe. Dafür bitte ich die Jungen von fff, meine/unsere Kinder und Enkel um Vergebung.

Ja, ich bin Mitschuldiger, aber die wirklich Schuldigen sind die Verursacher der Klimaerhitzung! Das sind die namentlich bekannten Menschen, welche die politischen Rahmenbedingungen schaffen und die Konzerne lenken. Die Menschen, die in ihrer Gier nach Vermögen und Macht das fossile Wirtschaftssystem aufrechterhalten, über das wir, als bewusst manipulierte Konsumenten diese Verbrechen an unseren Planeten begehen konnten und immer noch begehen können.

Diese Verursacher verdienen an unserem Konsumverhalten Milliarden an €$¥. Sie nehmen dadurch vorsätzlich und wissentlich die Zerstörung der Lebensgrundlagen unserer nächsten Generationen in Kauf. Diese Verursacher als Hauptschuldige erkennen jetzt, dass ihre Systeme aufgedeckt werden. Als Folge wird eine kritische Masse der Zivilgesellschaft aufstehen. Aus Angst vor dem Volk beginnen sie, jetzt selbst von Klimaschutzmaßnahmen zu sprechen bzw. sogar das Klimathema zu vereinnahmen. Es sind jedoch nur unzureichende Langzeit-Alibiaktionen.

Katastrophe Klimaerhitzung: Der Zeitpunkt, in der wissentlich die Zerstörung unseres Planeten in Kauf genommen wurde, liegt um den Warmzeit-Heißzeit-Kipp-Punkt. Dieser fällt lt. Eiskern-Diagramme, bei etwas über 300 ppm CO2, in die Zeit zwischen 1961 bis 1965. Die ca. 300 ppm CO2 in der Atmosphäre waren in den Warm-Kaltzeit-Zyklen der letzten 800.000 Jahre die maximale CO2 Konzentrationen der Warmzeiten, bei welcher wieder der Temperaturrückgang Richtung Kaltzeit einsetzte. Ein stetiger, ca. 150.000 Jahre andauernder Zyklus von Temperaturanstieg und Rückgang. In den 1960er Jahren war der Planet am Zenit einer Warmzeit. Genau da, bei ca. 300 ppm Co2, wo erdgeschichtlich ein Temperaturrückgang einsetzen sollte, beginnt nun der extreme menschengemachte CO2 Anstieg die globale Temperatur weiter zu erhöhen.

Wissenschaftlich dokumentiert ist dies in der Klima-Erhitzungs-Geschichte des späteren Havard-Professors Roger Revelle. Er war weltweit der erste Wissenschaftler, welcher die Forschungsarbeiten über die Zunahme des Gehalts an CO2 in der Erdatmosphäre und über die Gefahren, die sich daraus für die Zukunft der Menschheit ergeben, begann.

Roger Revelle rekrutiert als Leiter des Scripps-Institutes Charles David Keeling, um ein Programm zu leiten, mit dem die genauen Messungen des atmosphärischen Kohlendioxids beginnen soll. Es entsteht die auch von vehementesten Klimawandelleugnern unbestrittene „Keeling Kurve“. Im Bezug mit der gleichzeitig ansteigenden globalen Temperatur ist sie der klare Beweis der von Menschen gemachten Klima-Erhitzung.

Geschichte: Februar 1957, 314 ppm CO2: Roger Revelle und Hans Suess von der SIO veröffentlichen in Tellus einen Artikel mit der Warnung vor der Zunahme des atmosphärischen Kohlendioxids auf Grund der Verbrennung fossiler Brennstoffe.

September 1961, 316 ppm CO2: Roger Revelle wird unter Präsident Kennedy der erste wissenschaftliche US-Regierungsberater. In dieser Funktion ist er ab 1961 in den Vereinten Nationen und weiteren internationalen Organisationen in den Bereichen Wissenschaft, Energie und Weltfrieden tätig.

Seit 1961 hat sich jeder US-Präsident mit der Frage beschäftigt, ob die Klimapolitik geändert werden muss. Sie hörten nicht auf Revelle.

Ab 1965, bei damals mehr als ca. 320 ppm CO2 erübrigte sich die Frage der Präsidenten, ob die Klimapolitik geändert werden muss. Der CO2 Anreicherungs-Kipp-Punkt wurde überschritten, der Mensch steuert sich durch die Untätigkeit der Regierungen in die Heißzeit.
(An den erdgeschichtlich höchsten CO2 Punkten, an den Höhepunkten der Warmzeiten, bei ca. 300 ppm, drehte periodisch alle 120.000 Jahre, die Temperatur wieder um und verlief absinkend in Richtung Eiszeit)

Noch etwas hat sich 1961 zugetragen: Präsident Dwight D. Eisenhower warnte 1961 in einer Rede an die amerikanische Nation vor einem riesigen industriell-militärischen Verteidigungsapparat, der zu einem Staat im Staat werden könnte: «The potential for the disastrous rise of misplaced power exists and will persist. We must never let the weight of this combination endanger our liberties or democratic processes.» Ein Rüstungsmonster: Eisenhower, selbst einst US-Generalstabschef, wusste, von was er sprach. Seine düstere Warnung erweist sich heute als Prophezeiung. Die Interessenbindung zwischen Militär, Wirtschaft und politischen Eliten hat seit dem Zweiten Weltkrieg ein Rüstungsmonster hervorgebracht, das einen großen Teil der Steuergelder frisst, die der Staat einnimmt.
Es gibt wenige US-Bundesstaaten ohne wichtige Rüstungsindustrie, und es gibt wenige Parlamentarier, die es wagen würden, sich einer Erhöhung des Verteidigungs-Etats zu widersetzen. Millionen von Arbeitsplätzen stehen auf dem Spiel. Das Rüstungsmonster ist too big to fail.

Dieses weltweit agierende, stetig wachsende fossile Wirtschafts-System ist nicht zu verändern. In Deutschland gipfelt es im zivilen Bereich in den Kohle-Emissions-Sicherungsgesetz bis 2038, bis zu den Milliardeninvestitionen in Ölraffinerien in Schweden und für Österreich im Interview von Sebastian Kurz für das US Magazin Time: „Wir werden nicht weiterkommen, wenn wir plötzlich zu ändern versuchen, was wir heute tun“ (Aussage in einer Zeit mit 38 Grad in Sibirien und 50 Grad in USA) Dazu die erfolgten EU-Verhandlungen über das Corona-Budget, wo die angekündigte Lenkung von Billionen € auf Nachhaltigkeit nicht erfolgte. Van der Leyens Green Deal ist nicht Zielführend. Es ist wieder ein Beweis, dass die Politik die Wende nicht zeitnah umsetzen wird. Dazu wird die Zivilgesellschaft mit (Corona)Problemen zu sehr in Beschäftigung gehalten um die Wende einzufordern.

Wir steuern damit auf den Welt-Kollaps zu. (Berechnungen des Club of Rome, Grenzen des Wachstums 1972. Dazu die Gefahr eines militärischen Konfliktes, geplant von der NATO unter der US-Militär-Regie. Hier eine Gesprächsrunde aus dem Jahr 2015, welche 2021 ebenfalls als Prophezeiung verwendet werden kann.

Gläubige Menschen wissen, dass es genau zu diesem Klimaerhitzungs-und militärischen Kipp-Zeitpunkt, 1961 bis 1965, sogar „himmlische“ Aufforderungen zur Umkehr an die Welt (Vereinten Nationen) und an die Kirche gerichtet wurden. Es sind die wissenschaftlich dokumentierten Sehungen von Garabandal, in einem kleinen Bergdorf in den kantabrischen Bergen (Spanien).
Die 1. Botschaft am 18. 10. 1961:
„Wenn ihr Menschen euch nicht bessert (umkehrt), wird ein Strafgericht über euch kommen, der Kelch (Zorn Gottes) füllt sich“.


Die 2. Botschaft am 18. Juni 1965:
„Meine 1961 an euch übermittelte Botschaft wurde nicht erfüllt, nun kommt das Strafgericht über euch“!

Ein vor dem „Strafgericht“ prophezeites, einzigartiges „Wunder“, welches die Authentizität der Botschaften beweisen wird, ist in Garabandal für die Zeit vorausgesagt, in der man „die Messe nicht mehr frei lesen“ kann. (durch Corona bereits erfüllt). Weiters soll sich dieses Wunder im Zuge einer Anbahnung eines neuen Kommunismus, der gelebten Ökumäne bzw. in der Zeit des 4. Papstes nach Johannes XXIII ereignen. (Also noch zu Lebzeiten von Benedikt XVI). Diese Aussagen animierten den Autor Ernst Walter Schrempf, sich mit diesen Botschaften durch persönliche intensive Erforschung näher zu befassen. Ernst Walter Schrempf hält Vorträge über diese weltweit einzigartigen Vorfälle. Ein neuer Kinofilm darüber zieht immer mehr Menschen in diesen Bann. Machen Sie sich selbst ein Bild davon:

Weiterlesen