Gericht verhandelt zum ersten Mal gegen die verfehlte Klimapolitik der deutschen Bundesregierung

11.8.2019 Drei Landwirtsfamilien und Greenpeace reichten gemeinsam Klage ein

Berlin – Die Klimaklage dreier Bauernfamilien und der Umweltschutzorganisation Greenpeace gegen die Bundesregierung von Angela Merkel wird am 31. Oktober vor dem Berliner Verwaltungsgericht verhandelt. Es ist das erste Mal, dass ein Gericht in Deutschland über den mangelnden Klimaschutz der Regierung verhandelt. Die Kläger sehen durch die fortschreitende Erderhitzung und die unzureichenden Reaktionen der von Merkel geführten Bundesregierungen ihre Grundrechte verletzt. Sie drängen darauf, den deutschen CO2-Ausstoß bis 2020 mit entschlossenen Maßnahmen noch wie wiederholt zugesagt um 40 Prozent zu senken. Die Klägerfamilien leben in Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Lisa Göldner, Greenpeace Klimaexpertin meint: „Zum ersten Mal steht die verfehlte Klimapolitik von Angela Merkel vor Gericht. Endlich muss sich die Bundesregierung für ihr ständiges Vertagen von wirksamen Klimaschutzmaßnahmen verantworten. Die sogenannte Klimapolitik der Kanzlerin ist rücksichtslos, denn sie bedroht die Lebensgrundlage von Menschen in Deutschland und weltweit. Die Bundesregierung muss endlich Antworten auf die Klimakrise finden.“

Silke Backsen, Klimaklägerin von der Nordsee-Insel Pellworm, ist überzeugt, den richtigen Weg zu gehen: „Ich freue mich, dass sich die Bundesregierung bald vor Gericht für ihre katastrophale Klimapolitik verantworten muss. Als Inselbewohner erleben wir die Folgen der Klimakrise hautnah. Meldungen über das deutlich schnellere Abschmelzen der Pole zeigen uns, wie bedroht unser bisheriges Leben auf Pellworm ist. Meine vier Kinder sagten zum Verhandlungstermin heute früh: Das wurde auch mal Zeit!“

Dr. Roda Verheyen, Rechtsanwältin, sagt: „Der Termin der mündlichen Verhandlung ist für uns alle ein wichtiger Schritt. Auch das Gericht nimmt offenbar wahr, dass die Zeit drängt. Zum allerersten Mal in Deutschland wird eine Klage gegen die Bundesregierung auf mehr Klimaschutz verhandelt. Wir gehen zuversichtlich in diese nächste Etappe und werden uns intensiv auf die Verhandlung vorbereiten.“

Artikel Online geschalten von: / holler /

An die Politikerin, an den Politiker

Sehr geehrte „fossile“ Politiker*in,

es ist eine erbärmliche Schande für unser Land, dass die Kinder von fridaysforfuture auch in unseren Städten über friedliche Schul-Streiks selber für ihre lebenswerte Zukunft kämpfen müssen.

Für Sie, sehr geehrte Politiker*in ist keine irdische Strafe ausreichend, wenn Sie jetzt, trotz umfangreichstem Wissen über die dramatischen Folgen Ihrer Entscheidungen, wie bisher damit fortfahren wollen, die Zukunft unserer Kinder und Enkel zu zerstören.

Wachen Sie auf, hören Sie auf Ihr Innerstes, hören Sie auf Ihren Verstand, fühlen Sie Ihr Herz, gehen Sie hin zu den Kindern. Besuchen Sie Kinderkrippen, Kindergärten und die Demos, sehen Sie persönlich in die unschuldigen, fröhlichen und hoffnungsvollen Kinderaugen. Diese Kinder, wie auch die meisten ihrer Eltern haben Ihnen vertraut, Ihnen ihre Hoffnungen und Zukunftsängste in Ihre Hände gelegt.

Sie haben bisher nachweislich Ihr Amt genutzt, diese unschuldigen Kinder auf schändlichste Art und Weise zu hintergehen, sie zu missbrauchen, ihnen dadurch große Teile ihrer Zukunft zu verspielen. Wie erbärmlich, schämen Sie sich abgrundtief!

Ganz langsam realisiert eine kritische Masse der Bevölkerung was sie über Ihre Umwelt-zerstörerische Lobbyismus-Politik angerichtet haben. Wir haben in Kürze 420 ppm CO2 in der Atmosphäre, das bedeutet für uns alle Heißzeit!
Sie wussten genau, dass der Tag der Abrechnung kommen wird. Jetzt, ausgelöst durch Greta Thunberg, rückt dieser Tag näher, die Kinder stehen bereits zu Tausenden vor Ihrer Türe.

Das Blatt hat sich gewendet, die Kinder erkennen in Ihnen als Politiker*in ihren Feind. Sie als Politiker*in sind der ganz böse Feind, welche ohne ihre massive Gegenwehr weiterhin vorhaben, den Kindern gefühlskalt und berechnend die Zukunft zu stehlen. Die Kinder haben zu 100% Recht, Sie wissen das! Fast 30.000 Scientists4future habe für sie unterschrieben! Noch sind sie friedlich, warten Sie bitte nicht bis sie wütend werden! Dann ist die Demokratie in Gefahr!

Sehr geehrte „demokratisch“ gewählte Politiker*in, denken Sie daran, es wird auch Ihre eigenen Kinder treffen! Jetzt leiden und sterben die Kinder Afrika, danach sind „alle“ Kinder dran.

Mein Aufruf an Sie, in meiner Eigenschaft als parteiunabhängiger Klimaschutzbeauftragter:

Nutzen Sie das Jahr 2019 zur Wende! Mit Aufklärung der Bevölkerung über das wahre Ausmaß der nahenden Katastrophe. Dazu der Start eines internationalen, noch nie dagewesenen Kraftaktes zur Rettung der Welt. Gemeinsam schaffen wir es. Es geht ums Überleben der Menschheit!
Die Eltern und Großeltern der streikenden Kinder haben Sie als Politiker*in für diese Aufgabe gewählt. Packen Sie es an! Jetzt, später ist es für die Kinder und Enkel zu spät!

Dazu zur Wiederholung folgendes Gleichnis, es ist ideal für politische Klima- Ansprachen:

Es war einmal ein lebensüberdrüssiges Menschen-Paar. Dieses Paar leitete mit einem Schlauch die Abgase ihres (laufenden) Benzin/Diesel-Motors in den Fahrgastraum ihres Autos.
Was passierte? Zuerst starben im Auto die Insekten, dann starben auch die beiden unglücklichen Menschen.

Gleichnis: Es waren einmal Milliarden lebensüberdrüssige Menschen. Sie leiten mit ihren knapp 1,5 Milliarden KFZ, tausenden Kohlekraftwerken, Millionen Industriebetrieben, über extensivste Landwirtschaft, durch den ungebremsten Flug- und Schiffsverkehr seit vielen Jahrzehnten jährlich Milliarden Tonnen CO2- Gift- und Methan- hältige Abgase in ihre hauchdünne Atmosphäre. Was wird ganz sicher passieren: Wie im Auto, so auf dem Planeten Erde: Zuerst werden die Insekten sterben, dann die Menschen!

Info: Die Lufthülle, die Atmosphäre des Planeten Erde, ist exakt vergleichbar mit der im Volumen begrenzten Luft im Innenraum dieses Autos. Die Hälfte des gesamten Luftvolumens der Erde (Lebensbereich) befindet sich unterhalb von 5,5 km. Der Deckel (Schwerkraft) über unserer Erd-Atmosphäre, ist zu 100% dicht!

Teil 2 der Klima-Ansprache, alle Rechte frei zur Verwendung

Liebe Bürger*innen, liebe Wählerinnen und Wähler, in den letzten 30 Jahren sind auf Grund unserer verschwenderischen Lebensweise 75% der Insekten auf unserer Erde verstorben. Rechnen wir mal gemeinsam durch: In 30 Jahren waren 75% unserer Insekten tot, das sind drei Viertel aller unserer Insekten.
Die Älteren unter uns bemerken das Insekten-Sterben an den Autoscheiben. Früher haben wir die Zeit des Tankvorganges, das machte noch der Tankwart, zur Reinigung der Frontscheibe von den Insekten genutzt. Und heute, bemerken Sie es? Heute sind die Autoscheiben auch nach Hunderten von Autobahn-Kilometern sauber!

Liebe Bürgerin, lieber Bürger, rechnen wir weiter: In den letzten 30 Jahren starben nachweislich 3/4 unserer Insekten! Deswegen gibt es auch viel weniger Vögel. In weiteren 10 Jahren, also bis ca. 2030, werden nach Grundschule-Rechnung vier Viertel unserer Insekten tot sein. Liebe Bürger, liebe Bürgerinnen, bitte glauben Sie uns Politikern, wenn wir so weitermachen, werden bis 2030 möglicherweise 100% unserer Insekten tot sein.
Noch einmal, bitte, liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, das ist wirklich ganz dramatisch! Wenn wir „so“ weitermachen wie bisher, sind in 10 Jahren alle unserer Insekten tot! Und dann, also spätestens in 10 Jahren, werden, wie beim Gleichnis im Auto, nach dem Tod der Insekten, dann werden auch wir, scheinbar ebenso lebensüberdrüssigen Menschen zu sterben beginnen!

Bitte liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, glauben sie uns Politikern, sie können es nachlesen, der Teufelskreis hat ja bereits begonnen! Seit mehreren Jahren sterben mehr Menschen durch Klima-Katastrophen und an der Umweltverschmutzung als durch Verkehrsunfälle.
Unterstützt uns im Kampf gegen die Klima-Erhitzung, wir stehen auf eurer Seite!

Sehr geehrte Bürgeri*nnrn, bitte wählt nur die Parteien, welche ganz klar eine Politik für eure Kinder und Enkel machen! Wählt Politiker, welche sich ganz klar zum Klimaschutz bekennen. Dazu zählt die Forderung zur Einführung der Lenkungs-Massnahme einer „ökosozialen Steuerreform“. Dies ist eine Abgabe auf alle CO2-Emissionen und die gleichzeitige Auszahlung dieses Geldes an alle Bürger. Funktioniert seit langer Zeit in Schweden und in der Schweiz. Bei diesem Klima-schützenden Steuer-System bleiben nachhaltig lebenden Menschen sogar mehr Geld in der Tasche.

Auf einer verbrannten Welt gibt es keinen Wohlstand und auch keine Arbeitsplätze! Es gibt dann auch keine Demokratie mehr…
Alarmstufe Rot, wir müssen ab sofort neue Wege gehen, es geht um die Zukunft unserer Kinder und Enkel.

Ernst Walter Schrempf, kommunaler Klimaschutzbeauftragter, Enkelschutz-Lobbyist*

28.000 Wissenschaftler von scientists4future, viele Umwelt-NGOs und eine unglaublich schnell steigende Anzahl von Menschen aus der der Zivilgesellschaft stehen mittlerweile hinter den streikenden Kindern. Für diese vielen nun aufgeklärten Menschen wird es nicht mehr nachvollziehbar sein, wenn Sie über das Jahr 2019 hinaus gegen die Interessen der Kinder handeln. Jetzt muss es nur mehr um schnelle Lösungen gehen, ganze Wirtschaftszweige sind in eine nachhaltige Zukunft zu führen.

Ihr auf Lobbyismus basierendes „demokratisches“ Entscheidungs-Systen ist durchschaut, es ist vorbei, das Spiel wird von der Zivilgesellschaft in neue Bahnen gelenkt. Die Welt-Klima-Erhitzung steigt bereits unaufhaltbar in Richtung Heißzeit. Siehe die Keeling Kurve.

Die Aufklärung der Bevölkerung läuft, es wird öffentlich diskutiert, dass die Politik in den westlich geprägten Demokratien im Hintergrund „anders“ funktioniert. Dass die Menschen, dem Gefühl nach, oftmals in sogenannten Schein-Demokratie-Ländern leben. Dass dort nicht die Wähler über ihre eigene und damit über die Zukunft ihrer Kinder bestimmen, sondern dass diese von Lobbyisten bestimmt wird. (25.000 offizielle Lobbyisten in Brüssel). Was könnte der Grund sein, warum die gewählten Politiker*Innen „so“ handeln? Kann es sein, dass erfolgreiche Politiker*Innen nach Beendigung ihrer politischen Laufbahn hoch-dotierte Anstellungen in unterschiedlichsten Konzernen finden oder gefunden haben. In den Bereichen Energie, Landwirtschaft, Glücksspiel, Automobil etc. Ja, es gibt scheinbar solche Beispiele.

Jetzt, ausgelöst durch die Katastrophen der Klima-Erhitzung, bekommt diese Art der auf Lobbyismus basierenden Entscheidungen handelnde Politik ein massives Problem!

Jahrelang wurde der Bevölkerung über Bildung und gesetzliche Regelungen ein verschwenderisches Lebenssystem aufbereitet, welches über maßlosem Konsum dazu beiträgt, die Umwelt nachhaltig zu zerstören. Positive Gegenbewegungen wurden unterdrückt, die Bevölkerung in Abhängigkeit gebracht und mit „Brot und Spielen“ bei guter Laune gehalten. Die Menschen machten mit, es dient alles nur dem „Wohlstand und dem Wachstum“. Ja, vielen geht es heute sogar sehr gut, aber zu welchem irrwitzig hohem Preis für die Kinder und Enkel!

Die Gefahren rücken spürbar näher, und, die Natur ist im Gegensatz zur bisherigen Politik in ihrer Vorgangsweise ehrlich und „demokratisch“. Sie wird auch Sie treffen, liebe Politiker*in, Sie als Verursacher!

Hören Sie auf den letzten Aufruf von Wissenschaftlern: Wir haben nur mehr ein kurzes Zeitfenster! Sie alle kennen seit 1972 die Berechnungen des Club of Rome,  „Grenzen des Wachstums“. Sie wussten, dass Die Menschen aufwachen werden und sich zu wehren beginnen.

Dieser Zeitpunkt ist 2019 da! Eingeleitet von Grata Thunbergs fridaysforfuture.

Greta Thunberg nannte die Zukunftsvergessenheit der Erwachsenen (Zitat wikipedia) als Begründung für ihren Schulstreik, bei dem sie die Schulpflicht vernachlässigt: „Wir Kinder tun oft nicht das, was ihr Erwachsenen von uns verlangt. Aber wir ahmen euch nach. Und weil ihr Erwachsenen euch nicht für meine Zukunft interessiert, werde ich eure Regeln nicht beachten.“

Dieser Satz ist die moralische Begründung, warum sich streikende Schüler nicht um „Schulregeln“ kümmern brauchen. Mehr als 28.000 Wissenschaftler stehen auf ihrer Seite!

Warum unterstützen die Wissenschaftler die streikenden Schüler*Innen? Glauben sie „plötzlich“, was sie wissen?

2019?

Mit 415 ppm CO2 ist der Klimawandel zur Heißzeit unwiderruflich eingeleitet, er kann nur mehr verzögert werden!
Jeder einzelne von uns bestimmt, wie es weitergehen wird! Sie als Politiker*in haben dabei die größte Verantwortung. Der Mensch handelt nach Schwarm-Intelligenz, er braucht soziale Führer.

Aufruf: Politiker*Innen, handeln wir gemeinsam, kehren wir um, setzen wir auf die Zukunft, setzten wir auf Aufklärung und auf erneuerbare Energien!

Handeln wir „jetzt“, später ist es zu spät!

Liste Klimanotstand

„Klimanotstand“ ist der polarisierende Begriff, welcher die Bevölkerung aufmerksam macht, dass die Klimaerhitzung eine noch nie dagewesene Bedrohung für die Menschheit darstellt.

Gesamte Liste auf Wikipedia

Konstanz 1. Stadt D

02. 05. 2019: Ausrufung des Klimanotstands in Konstanz – Ratsbeschluss und Resolution vom 2. Mai 2019

Basel, 1. Stadt CH

20. 02. 2019: Das Basler Parlament verabschiedet Resolution zum Klimawandel

Schlosshotel Thannegg 1. Betrieb von D, CH, A

02. 03. 2019: ÖKO-Hotel Schloss Thannegg: Um den staatlichen Klimaschutz-Plan zu erfüllen, reduziert der bereits seit Jahren nahezu CO₂ frei arbeitende Betrieb (als erstes Hotel weltweit) das Kontingent für klimaschädliche Überseegäste-Anreisen in Etappen auf „Null“. Der Verlust der geliebten Übersee-Gäste ist eine emotional dramatische Entscheidung. Der ausgerufene Klimanotstand dient dem Hotelier als Entschuldigung für sein Verhalten. Er schützt damit auch die Kinder der Gäste, wir haben nur eine Atmosphäre. Zeitungsbericht über die Sperre für Überseegäste im Schlosshotel Thannegg

HBLA St. Florian 1. Schule A

12. 06. 2019: HBLA St. Florian, 1. Schule: Zeitungsbericht auf meinbezirk.at

Gemeinde Michaelerberg-Pruggern 1. Gemeinde A

13. 06. 2019: Gemeinde Michaelerberg-Pruggern, 1. Gemeinde Österreichs

Sonnenhof Hutsteiner, Steyr, 1. Landwirt A

21. 06. 2019: Sonnenhof Hutsteiner, Steyr, als erster Bauernhof Österreichs: Bericht auf tips.at

Innsbruck 1. Großstadt A

Klimakrise per Beschluss: Innsbruck ruft Notstand aus: Als erste Großstadt Österreichs wird Innsbruck den Klimawandel und seine dramatischen Folgen per Beschluss anerkennen.

Traiskirchen 1. Stadt A

Erste Stadt Österreichs ruft Klimanotstand aus!

Als erste Stadt Österreichs hat Traiskirchen in Niederösterreich per Gemeinderatsresolution den Klimanotstand ausgerufen. Der einstimmige Beschluss fiel am Montag und wurde am Dienstag bekannt gemacht. Die „Eindämmung der Klimakrise und ihrer schwerwiegenden Folgen“ werde ab nun als „Aufgabe von höchster Priorität“ angesehen.

Perchtoldsdorf 2. Gemeinde A

18. 06. 2019 Gemeinde Perchtoldsdorf

Höchster Handlungsbedarf, Alarmstufe rot!

Stimmen die in Paris ausverhandelten UN-Klimaschutz-Ziele? Nach Studie der Diagramme nicht. Machen Sie sich selbst ein Bild:

Nach dem IPCC Bericht, welcher als Grundlage für die Pariser Klimaschutz-Ziele dient, dürfen wir Menschen noch bis zu 1050 Milliarden Tonnen CO2 (ca. 1,05 Gigatonnen) emittieren. (IPCC: 2 Grad Ziel).

Keeling-Kurve: Die Atmosphäre hat aber 2019 bereits einen Anteil von 415 ppm CO2, weiterhin mit einer exponentiellen Steigerung! Die CO2-Werte nähern sich bereits dem Doppelten der durchschnittlichen CO2 Konzentration der vorindustriellen Zeit von 280 ppm!
Trotzdem soll lt. IPCC die fossile Industrie, Verkehr, Energie…
noch jahrelang so weitermachen können?

Fakten-Katastrophen: Bereits jetzt haben wir auf der ganzen Welt extremwetterbedingte Katastrophen apokalyptischen Ausmasses. In Indien begehen bereits hunderttausende Bauern „Dürre-Suizid“. Jedes Gramm CO2 mehr in der Atmosphäre tötet Tiere, Pflanzen und Menschen!
Trotzdem soll lt. IPCC die fossile Industrie, Verkehr, Energie…
noch jahrelang so weitermachen können?

Fakten-kein Spielraum: Für viele unabhängige Experten können die fossile Industrie, Verkehr, Energie nicht mehr jahrelang so weitermachen! Es ist absolut keine Zeit mehr vorhanden, für „weiter so wie bisher“ Es ist auch keine Zeit mehr, Kräfte für Schuldzuweisungen zu verschwenden. Die Verantwortlichen für unsere globale Krise, vor allem die namentlich bekannten politischen Entscheidungsträger*innen der letzten 30 Jahre, werden in den betroffenen streikenden Schüler*innen ihre gerechten Richter finden.

Handeln wir sofort, Klimanotstand: Jetzt hilft nur mehr ein mit vereinten Kräften getätigtes Gegensteuern! Nur ein gemeinsamer beispielloser Einsatz kann die Lebensgrundlagen für unsere nächsten Generationen retten. Wir benötigen dafür nationale Kraftakte, dazu eine globale Klimaschutz-Mobilmachung. Grundlage dazu ist die von der Zivilgesellschaft unter fridaysforfuture erzwungene Ausführung der UN-Klimaschutz-Aufträge. Einhergehend, als Werkzeug dazu, die Ausrufung des Klimanotstandes. Es geht nicht mehr um den Erhalt des Wohlstandes, es geht für Millionen bereits um das „nackte Überleben“. Eine tote Erde benötigt keine Arbeitsplätze!

Zukunftsforscher: Gelingt es den Regierungen nicht, mit Unterstützung der „friedlichen  Revolution von unten“ die UN-Klimaschutz-Aufträge zu erfüllen, ist ein Konflikt zwischen den „digital natives“ der jungen fridaysforfuture Generation, und den vermögenden „Babyboomern“ unausweichlich.

In ihrem Überlebenskampf werden die Jungen versuchen, Klima-schädliche „trading und travelling-Infrastrukturen“, still zu legen. Das alles im UN-Auftrag!

Deshalb die Forderung an Politik, Gewerbe und Industrie zu einer schnellen Hinwendung zu alternativen Lebensweisen und alternativen Energien!

Handeln wir jetzt, später ist zu spät!

Das CO2 und damit darauf folgend die globale Klima-Erhitzung steigen immer schneller an!

Infos von Ernst Walter Schrempf, unabhängiger kommunaler Klimaschutzbeauftragter, Referent an der Europäischen Akademie, im Auftrag des BUND (D, A) Mitarbeit im Auftrag des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus.

Das CO2 in der Atmosphäte wird seit 1958 gemessen und mit der „Keeling-Kurve“ aufgezeichnet:

Keeling Kurve (2).jpg

Diagramm: Die Messergebnisse der Keeling-Kurve dokumentieren einen exponentiell (immer schneller) ansteigenden CO2- Anstieg in unserer Atmosphäre (blaue Linie). Diesem CO2 Anstieg folgt ein ebenso zunehmend schnellerer globaler Temperatur-Anstieg.
Mit 415 ppm hat unsere Atmosphäre im Jahr 2019 einen Stand wie vor 15 Millionen Jahren! (ppm = Anteile CO2 in 1 Million „Luftteilchen“)

Das von den Industrienationen in die Atmosphäre emittierte, zusätzliche CO2, wird über die globalen Luftströmungen weltweit  gleich verteilt. Die roten Wellen im Diagramm entstehen durch die Aufnahme von CO2 in den nordischen Wäldern, Kanada, Skandinavien und Russland in den Wachstumsphasen zwischen April und Oktober. Da sinkt das CO2 in der Atmosphäre, um dann jährlich, durch das über die Verbrennung fossiler Brennstoffe emittierte CO2 angereichert, erneut höher anzusteigen. Die Hälfte des zusätzlichen CO2 wird durch die Meere aufgenommen, Das Meer wird dadurch immer mehr sauer, die Korallen sterben ab.

Diagramm: CO2 Konzentration in der Atmosphäre der letzten 800.000 Jahre. Roter Ausschnitt 1960 bis 2020 = CO2-Keeling Kurve. Darunter blau die der CO2 Konzentration folgende Temperatur-Erhöhung in den „Warmzeiten“ bzw. Temperatur-Senkung in den „Kaltzeiten“.
In den Warmzeiten hatte die Erde maximal 300 ppm CO2 in der Atmosphäre.

Dieses 800.000 Jahre Dagramm der CO2-Kurve spricht für sich: bei den früher maximal erreichten 300 ppm CO2, in den Warmzeiten, es gab sie ca. alle 120.000 Jahre, war Grönland grün, der Meeresspiegel um viele Meter höher.

Wie hoch wird die Temperatur bei den 2019 aktuellen, bereits 415 ppm CO2 ansteigen? Lt. Hochrechnung obiger Diagramme jedenfalls um über 3,5 Grad!

Zusätzlich Treibhausgas-Erhöhende Kippeffektem, Schwund des arktischen Eisschildes, Auftau der Permafrostböden, sie bertagen 1/5 der Festlandfläche, und die riesigen Brandherde in der Arktis, sind dabei nicht eingerechnet. Die Inbetriebnahme der 1400 sich aktuell in Bau befindlichen Kohlekraftwerke sind dabei ebenfalls nicht berücksichtigt.

Nach dieser technischen Analyse der Diagramme bleibt nach neutralen Wissenschaftlern kein Spielraum mehr für neue, zusätzliche Emissionen. Diese führen unweigerlich zu noch höheren globalen Temperaturen! Warum sagt dann der IPCC/Weltklimarat, trotz der bereits 415 ppm CO2 in der Atmosphäre, dass wir bis zur Grenze von 2 Grad noch ca. 1000 Gigatonnen zusätzliches CO2 emittieren dürfen? Dass wir ebenso lange noch uneingeschränkt und billigst um die Welt fliegen dürfen? Ich kann es nicht nachvollziehen…

NASA Thannegg Academy .png

Diagramm: Die globale mittlere Temperatur (rote Linie)  folgt der exponentiell steigenden CO2 Konzentration! Knick nach 1940: Durch den Weltkrieg ausgelöste industrielle Luftverschmutzung verminderte die Sonneneinstrahlung, Temperatur sinkt bis 1950. Saubere Luft, Temperatur steigt ereut.

Diagramm letzte 400.000 Jahre: Rot: Keeling Kurve zwischen ca. 1980 bis 2020. Der CO2 Gehalt in der Atmosphäre steigt seit Beginn der Industrialisierung in erdgeschichtlich noch nie dagewesener Schnelligkeit an.

2019, nach jahrzehntelanger, täglicher Verbrennung von 15 Milliarden Liter Öl, (ca.2 Liter pro Mensch/Tag) + Millionen Tonnen Kohle + Milliarden Kubikmeter Gas haben wir 415 ppm CO2 in der Atmosphäre erreicht. Der Temperaturanstieg wird somit nicht bei 1,5 oder bei 2 Grad halt machen, (IPCC), sondern nach Expertenmeinungen auch bei einem sofortigen, weltweiten Stopp aller Treibhausgas-Emissionen auf mehr als 3,5 Grad (?) weiter ansteigen. Wissenschaftler der Öl-Multis haben diese Tatsache bereits 1980 gewusst und hochgerechnet!

Von Menschen gemacht: Noch einmal zurück zur Aussage von Fachleuten, dass sich nur mehr noch die bezahlten Fossil-Lobbyisten (legitim) und einfältige (dumme) Menschen (auch legitim) mit Diskussionen über die Ursachen der Klima-Erhitzung befassen.
In meinen Vorträgen zitiere ich folgendes geniales Stammtisch-Gespräch:
Frage 1: Was passiert, wenn du in dein Auto, (du sitzt drinnen) bei geschlossenen Autofenstern, bei laufendem Benzin-oder Dieselmotor, mit einem Schlauch die Autoabgase ins Auto-Innere leitest?
Antwort 1: Zuerst sterben im Auto die Insekten, dann du selbst! Ok, verstanden? (Gelächter)

Frage 2: Was passiert, wenn du in die Erdatmosphäre, sie ist ähnlich des Innenraumes eines Autos, ebenfalls ein abgeschlossener, noch dazu ein absolut dichter Raum, ununterbrochen Auto- Schiffs- Flugzeug- und Kraftwerks-Abgase einleitest?
Antwort 2: Zuerst sterben die Insekten, dann du selbst! Ok, verstanden? (Stille)

Das heißt, Abgase haben im Auto und auf der Erde die selbe Wirkung, nur auf der Erde dauert es länger, bis alle tot sind!
Vielleicht hast du schon gehört, dass 2019 bereits drei Viertel unserer Insekten tot sind! (sie sind in den letzten 30 Jahren verstorben) Mhhh, rechnen wir mal nach: In 30 Jahren waren drei Viertel der Insekten tot, das sind 75 %, in weiteren 10 Jahren, (2029) werden es vier Viertel sein, also 100%, huch, dann sind ja alle tot! Dann, wie im Auto, dann sind wir Menschen dran, werden auch alle tot!
Ja, wenn man das so sieht, ok, ich denk noch mal darüber nach. Ich schaue mir das mit der CO2 Keeling Kurve im Internet noch einmal an…

Fakten: Unser Planet Erde befindet sich bereits seit mehr als 30 Jahren in einem beispiellosen Notfall. Seit 1990 ist 75% der Biomasse unserer Insekten „verschwunden“. Auf unserer Erde grassiert die größte Arten-Vernichtung seit dem Aussterben der Saurier! Dazu apokalyptische Wetterereignisse, Wasser- und Nahrungsmittelknappheit. 7 Wirbelstürme gleichzeitig, der Meeresspiegel steigen auf Grund der Eissschmelze ebenfalls exponentiell an. Es sind die Auswirkungen unserer auf fossiler Energie basierenden Lebensweise.

Geschichte: Das politische Establishment kennt seit 1972 die Berechnungen des Club of Rome,  „Grenzen des Wachstums“. Nach dem Eintreffen der ersten in diesen Hochrechnungen angekündigten Krisen initiierte die UN 1997 das Kyoto Klimaschutz-Protokoll. Die Politik reagiert aus bekannten Gründen nur zögerlich, die Vorgaben bringen keine Wende, die CO2 Konzentration in der Atmosphäre steigt weiter an.

UN / IPCC warnen eindringlichst vor einem Welt-Klima-Kollaps! 2015 wird das völkerrechtlich verbindliche Pariser Klimaschutzabkommen vereinbart. Trotz Mindest-Kompromiss-Auftrag weltweit kaum messbare Fortschritte. Auf Grund bekannter „auf lobbyismus basierender demokratischer Entscheidungsfindungen“ sind der Politik für die notwendigen Gegensteuerungs-Maßnahmen die Hände gebunden, die CO2 Konzentration steigt immer schneller an.

Ausgelöst durch Greta Thunbergs fridaysforfuture Schülerstreiks wird weltweit eine kritische Masse in der Bevölkerung sensibilisiert, sich mit den dramatischen Vorgängen auf der Erde auseinanderzusetzen. Die Medien stellen sich bereits hinter die Schüler. Die Aufklärung ist zögerlich, Berichte über den lesenswerten Artikel „Keeling Kurve“ werden trotzdem vermieden. (2010 letzter Artikel in der SZ).

Die Zivilgesellschaft verliert auf Grund des Klima-Schutz Versagens das Vertrauen in die Politik und beginnt eigenverantwortlich zu handeln.

Fridaysforfuture, NGOs und mittlerweile Parteien-Vertreter nahezu aller Coleur nutzen auch in Europa das aus Australien stammende Werkzeug „Klimanotstand“. Die dadurch eingeleitete friedliche „Rebellion von unten“ wird von den Regierungen die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen zur Erreichung der CO2 Reduktions-Ziele (UN-Pariser Abkommen) durchsetzen. In vielen Teilen der Welt geht es bereits um Leben und Tod!

Greta Thunberg nannte die Zukunftsvergessenheit der Erwachsenen (Zitat wikipedia) als Begründung für ihren Schulstreik, bei dem sie die Schulpflicht vernachlässigt:  „Wir Kinder tun oft nicht das, was ihr Erwachsenen von uns verlangt. Aber wir ahmen euch nach. Und weil ihr Erwachsenen euch nicht für meine Zukunft interessiert, werde ich eure Regeln nicht beachten.“

Dieser Satz ist ebenso die moralische Begründung, warum sich streikende Schüler nicht um „Schulregeln“ kümmern brauchen. Mehr als 28.000 Wissenschaftler stehen auf ihrer Seite!

Lösungsvorschläge finden Sie bei „Mitmachen

Hoffnung „Klimanotstand“ – Climate emergency

Im Begriff „Klimanotstand“ – Climate emergency – liegt die Hoffnung, dass einer kritischen Masse der Zivilgesellschaft die Dramatik der Klima-Erhitzung bewusst wird und diese Klima-schützend und damit die Politik beeinflussend zu Handeln beginnt…


Planet Erde im Klimanotstand – Hintergründe – Vorgangsweise – Beweis Keeling-Kurve  415 ppm CO2

Juni und Juli 2019: Hitze-Rekorde in D!  28.000 Wissenschaftler stellen sich hinter die Forderungen der für mehr Klimaschutz streikenden Schüler. Die Jungen haben recht!

Kritik am Begriff „Notstand“

Wirtschaftsvertreter und Politiker üben schwere Kritik am Begriff „Klimanotstand“:
Was soll das, „Notstand“ hat es doch nur im Krieg gegeben! 

Die Antwort an die Kritiker liefert bereits im Jahr 1985 der Schriftsteller Michael Ende: (Momo)​

Wir befinden uns bereits mitten im 3. Weltkrieg! Es ist nicht ein regionaler Krieg, sondern es ist der kaum beachtete Krieg mit der Zeit! Es ist der erbarmungslose Krieg gegen unsere Kinder und Enkel! Wir verbauen und verseuchen ihnen die besten Ackerflächen, vergiften ihnen das Wasser und verpesten ihnen die Luft. Unsere Politik wird so weitermachen, denn unsere Kinder und Enkel können sich nicht wehren!​

Die Idee des Australiers Whitehead, der Verwendung des Begriffes „Climate Emergency“ wirkt. „Klimanotstand“ löst die selben Effekten im deutschsprachigen Raum aus.
Die Dramatik des Wortes „Klimanotstand“ vermittelt den Menschen, dass es sich bei der Klima-Erhitzung tatsächlich um einen im „Menschenzeitalter“ noch nie dagewesenen globalen Notfall handelt. Kommunale Politiker veranlasst es zu klimafreundlichem Handeln.

Die sensibilisierte Zivilgesellschaft widmet sich auf Grund der Medienpräsenz zunehmend dem Klima-Thema. Nach Hochrechnungen wird 2019 eine kritische Masse in der Zivilgesellschaft den tatsächlichen Ernst der Lage erkennen. Die Folge ist eine zunehmende Verhaltensänderung. Die EU-Wahlergebnisse kündigen dies bereits an.​